Samstag, 16. Februar 2013

Das Melitta Puppenservice



 Neulich habe ich bei Dawanda ein Original Melitta Puppenservice entdeckt!
 Trotz des stolzen Preises musste ich es unbedingt haben, nicht nur für meine Puppen, sondern auch als Hingucker für unsere Küche.



Meine Mutter hatte als Kind das selbe Service und auf meine Nachfrage hin ob es in den Sechzigern auch so bunt war, meinte sie "Ja, das war damals genauso".
Ich konnte mir das zuerst  nicht vorstellen, weil es so gestückelt aussieht. Ich dachte, es gäbe das Service in drei Farben: Rose, hellblau und gelb und ich hätte von allen drei Farben eine zusammen gewürfelte Variante erwischt.
Aber dem ist anscheinend nicht so ( sofern sich meine Mutter richtig erinnert ;-)).



Für das Alter ist das Service noch sehr gut erhalten. Anscheinend war es im Besitz einer sehr fürsorglichen Puppenmutter. :-)
Nur der Schnabel von der Kanne ist ein bisschen demoliert. Aber das macht ja den besonderen  Charme von Altertümchen aus.

 
Nachdem es so lange gehalten hat, hoffe ich, dass es auch in meinem Besitz unbeschadet bleibt...
Beim fotografieren hätte es gerade fast einen Unfall gegeben, aber alle Tassen und Teller sind zum Glück noch heil ...


... und der Rest natürlich auch ;-)


  
 Ganz angetan bin ich von dem Filtertüten Päckchen.



  Ich trinke nur selten Kaffee und habe eigentlich keinen Bedarf welchen aufzubrühen, weder für mich selbst, noch für die Puppen, aber nachstellen musste ich die Szene natürlich trotzdem ;-)


  Und wie es sich gehört haben wir auch eine große Melitta Kanne ( allerdings kein Original)


 Im direkten Größenvergleich sieht das doch sehr putzig aus, oder?


 Ich habe auch entdeckt, dass die große Melitta Kanne sehr gut mit dem hellblauen Green Gate Geschirr harmoniert.

 
  Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
 
Liebe Grüße
Christina

Freitag, 8. Februar 2013

Karneval bei den Puppen



 Da ich mitten im Rheinland lebe, muss ich jedes Jahr den Karneval erdulden...
 Dieser Tage ist es wieder soweit. Gestern war Weiberfastnacht und morgen, wenn der Zug das Dorf unsicher macht, geht es für ein paar Stunden richtig laut und nervig zu.



Ich hätte flüchten sollen, so wie meine Schwester.
Sie ist für ein  paar Tage nach Paris gereist ist und muss keine Angst haben, dass sie auf der Straße eine rote Pappnase aufgesetzt bekommt.
Ich hingegen kann nur eins tun. Brav zu Hause bleiben und die närrischen Tage aussitzen. ;-)



Da ich aber kein Spielverderber bin, musste ich zumindest den Puppen ihren Spaß gönnen ( klar, sie sind ja noch "(Puppen-) Kinder" und lieben es sich zu verkleiden ;-)).
 
Also habe ich ihnen eine bunte Tafel mit vielen Süßigkeiten angerichtet.

 
Wie man sieht hat es geschmeckt.



 Selbst wenn ihr nichts mit Karneval zu tun habt, so gibt mein Puppenkarneval hoffentlich einen kleinen Einblick, was dieser Tage so los ist.
Die Devise ist stets die selbe: Essen, trinken, feiern, lustig sein und nicht an morgen denken.

 
 In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende
 
Liebe Grüße
Christina