Dienstag, 4. September 2012

Voll verwogen



Auf den Bildern sieht man es meiner Seife nicht an, aber sie ist so steinhart geworden, dass ich sie nicht mehr schneiden konnte!
Nach nur zwei Stunden in der Form war sie bereits vollkommen ausgehärtet.
Das ist sehr ungewöhnlich, denn eigentlich müsste sie 24 Stunden später noch so weich sein, dass man sie problemlos in Scheiben schneiden kann.
 
Ich habe erst gestern herausgefunden, dass meine Digitalwaage nicht funktioniert.
Daher habe ich alle Rohstoffe falsch abgewogen und folglich hat das Verhältnis der Fette und Öle zur Lauge nicht mehr gestimmt.
 
Die Seife konnte also gar nicht richtig verseifen und hat sich stattdessen in Beton verwandelt.
Nun habe ich eine neue Digitalwaage bestellt, da ich die andere nicht in den Griff bekomme. So was blödes aber auch...
 
Von den Farben her, gefallen mir meine Seifen jedoch recht gut. Die Rosenseife sieht außen etwas gelblich aus, aber innen ist sie wie geplant weiß geworden.
 
Jetzt nehme ich mit ein paar Tage Auszeit vom Seifensieden und nähe weiter Puppen.
 
Liebe Grüße
Christina
 

Sonntag, 2. September 2012

Mein Seifenwochenende



Ich habe mich zwar nicht von den pinken Dahlien inspirieren lassen als ich gestern in meiner Seifenküche experimentiert habe, aber  rosa ist meine Seife dann trotzdem geworden.
 
Sie sollte dezent nach Rosen duften, aber wie es scheint, habe ich zu wenig Parfumöl in die Seifenmasse gegeben, da es irgendwie nach gar nichts riecht... das macht aber nichts, es sollte sowieso nur ein Versuch sein ;-)



Heute gieße ich eine Märchenseife und zwar passend zum Banner den ich "Sterntaler" genannt habe.
 
Ich gespannt, ob ich die Seife so hinbekomme, wie ich sie mir vorstelle. Alle Zutaten stehen schon bereit, aber die Lauge muss noch etwas abkühlen.
 
Nächste Woche, wenn ich die fertigen Seifen aus der Form geholt habe, zeige ich wieder Bilder.
 
Bis dahin liebe Grüße
Christina