Mittwoch, 25. Juli 2012

Seifen



 Nach langer Abwesenheit habe ich nun wieder einen Grund zu posten.
Mein Urlaub hat begonnen und ich habe jetzt genug freie Zeit um mich wieder meinem Projekt zu widmen von dem ich schon einige Male erzählt habe.

Und zwar, möchte ich unter die Seifensieder gehen :-)

 Ich liebäugle schon seit einigen Jahren mit dem Seifensieden und in diesem Jahr möchte ich es einfach mal probieren. Ach was.... ich habe ja schon längst begonnen! Allerdings nicht mit dem Seifensieden...

 Bevor ich überhaupt eine Seife gegossen habe, um zu schauen ob es mir liegt, habe ich zuerst groß eingekauft.
Doch anstatt die nötigen Öle zu besorgen, habe ich  nach Pappschachteln, Schleifen, Seifenformen, Tüten und anderen Kleinigkeiten gesucht, die mir helfen sollten die fertigen Seifenprodukte ( wenn sie denn mal fertig werden ;-)) in Szene zu setzen. 

 Aber am Sonntag mache ich endlich Nägel mit Köpfen. Ich habe mich für einen Seifenworkshop angemeldet, um mir das richtige Know How direkt von einer erfahrenen Siederin aneignen zu können.
Ich habe zwar häufig gelesen, dass man sich das Seifensieden auch selbst beibringen kann ( ja, ein Buch zu diesem Thema habe ich auch!), aber wenn man weiter liest, berichten einige auch über diverse Komplikationen während der Herstellung.
Und weil ich nicht gerade die Geschickteste darin bin, etwas  "zusammen rühren" , das auf keinen Fall schnell an dicken darf, bin ich für den Anfang auf Hilfe angewiesen.

Abgesehen davon freue ich mich aber auf den Workshop. Ich lerne gerne Neues und die überschaubaren drei Stunden werden sicher wie im Flug vergehen.
 Ich hoffe, dass ich nach dem Kurs mit meiner ersten selbstgemacht Seife  nach Hause fahren kann und obendrein schlauer und geschickter geworden bin. Denn selbstverständlich möchte ich auch am heimischen Herd Seifen sieden.

Und weil ich in den letzten Tagen nicht viel mehr zu tun hatte als mich auf den Workshop zu freuen, bin ich direkt dazu übergegangen  ein Logo zu entwerfen.

 Ich weiß, es ist sehr verfrüht, aber ich musste mich ein wenig kreativ betätigen um meine Euphorie zu halten ;-)
  Einen Namen habe ich meinem neuen Hobby auch schon gegeben.
 Unter dem Namen Fairy Rose möchte ich Seifen vorstellen, die ich nach Märchen benenne . So habe ich zum Beispiel an eine Dornröschen Seife gedacht oder an eine schneeweiße Schneewittchen Kreation.

Außerdem werde ich mich wieder an das Gestalten von Märchenwolle heranwagen.  Ich fände es nämlich schön, wenn ich zu jeder Seife auch die passende Figur daneben stellen könnte.

 Da ich zudem gerne am PC arbeite, um Banner und ähnliches zu erstellen, habe ich auch versucht jene Märchenfiguren als Scherenschnitte zu malen, um sie für die Seifen Etiketten zu nutzen.

Leider kann ich nicht so gut malen und es kommt mir sehr entgegen, dass ich mich für Scherenschnitte entschieden habe, die ohne Details auskommen.  Für das "Schneewittchen" in meinem Fairy Rose- Banner brauchte ich nur die Umrisse aus freier Hand zu zeichnen und diese für die weitere Bearbeitung am PC zu scannen.

 In den nächsten Tagen möchte ich noch weitere Märchenfiguren nach meinen Vorstellungen skizzieren und hoffe, dass mir einige Ideen in den Schoß fallen.

 Eine gute Gelegenheit zum Nachdenken würde sich sogleich ergeben.  Meine Mutter hat mich gebeten, Tomaten mit Feta und Basilikum ( eigentlich Mozzarella, aber der schmeckt mir nicht so gut) fürs Abendessen anzurichten.
Ende der Woche soll es mit den hohen Temperaturen ja wieder Berg ab gehen und solange das Wetter noch hält, wollten wir zumindest einmal den Grill an schmeißen.


Liebe Grüße
Christina



Kleiner Nachtrag zum Tomaten-Feta-Basilikum:

 Nachdem mich meine Mutter aufgefordert hatte, die Tomaten zu schneiden, bin ich auf den Balkon gegangen, um Basilikum zu ernten.
Dabei habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen auch ein paar Bilder von unseren unreifen Tomaten und dem Kräuterkasten zu machen.
Wenn ich schon mal etwas zubereite, habe ich mir gedacht, dann muss ich es zumindest auf Fotos festhalten, damit es so schnell niemand vergisst ( mir wird ja so häufig vorgeworfen, dass ich selten in der Küche  helfe... ;-))
 Weil ich meinen Post aber noch nicht zu Ende geschrieben hatte, habe ich die Tomaten zurück in die Küche gebracht, um hier noch meinen Schlusssatz zu formulieren.

Meine Mutter hat das offenbar falsch verstanden, denn als ich zurück kam waren die Tomaten bereits geschnitten und gewürzt. Sie hat gedacht ich hätte wie üblich die Lust verloren und einfach alles stehen lassen... grrrrr...
Ich konnte nur noch den Feta schneiden und drüber bröckeln. Sogar den Basilikum hat sie schnell geschnitten, obwohl ich mit dem Messer daneben stand... und das Olivenöl... ja, das wollte sie auch selbst drüber gießen, weil sie mir das anscheinend auch nicht zugetraut hat.

  Und dann wundert sie sich wenn ich kaum helfe.

Nachdem der Salat fertig angerichtet war, habe ich mir die Schüssel erneut geschnappt, um ein weiteres Foto zu machen.




Es hat geschmeckt; auch oder gerade deswegen, weil ich kaum daran beteiligt war ;-)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen